Der Schulelternbeirat des Johann-Rist Gymnasiums Wedel
EJB-Elternvertretung

Hier, auf die WordCloud oder die Kalenderblätter klicken für eine Mailnachricht an den
Schulelternbeirat (jrg-seb@freenet.de)
Zugang zum Postfach haben die Mitglieder des Schulelternbeirates

Zur SEB-Seite auf der Homepage des JRG

letztes Update:

In der Zeitleiste sind Einträge mit Corona-Bezug rot darstellt.

Wer ist der Schulelternbeirat? (SEB)

Was will der SEB?

Zeitschriften, Publikationen und Protokolle

Stiftungen und weiterführende Bildungsangebote

Einladungen zu Veranstaltungen

Umfrageergebnisse



Schulhomepage JRG

wichtige Links zum Thema Corona Virus

Link auf die Informations- und Downloadseite zur Corona-Warn-App
FAQs des Robert-Koch-Instituts
Podcast NDR Info Corona Update
Covid aktuelle Übersichtskarte des Robert-Koch-Instituts
Aktuelle Informationen der Stadt Wedel
Spezielle Informationen für Kinder, Jugendliche und Eltern der Stadtjugendpflege der Stadt Wedel



Zeitleiste


Geplante Sitzung des Schulelternbeirates

Die nächste Sitzung des Schulelternbeirates ist für den 09.11. geplant. Einladungen hierzu an die Elternvertretungen sollen in Kürze erfolgen.


(Online)beteiligung Mobilitätskonzept Wedel

Ab Montag, dem 21.September, sind alle Menschen aus Wedel und Umgebung aufgerufen an der Online-Befragung Onlinebeteiligung Mobilitätskonzept Wedel teilzunehmen, die drei Wochen lang bis zum 12.10.2020 freigeschaltet bleibt. Es liegen zusätzlich Fragebögen in Papierform im Rathaus aus, falls eine analoge Teilnahme gewünscht ist. Wer online teilnehmen möchte, der kann das durch einfachen Klick auf diesen Link tun.


Danke für die Unterstützung bei der Durchführung der Klassenelternwahl in den 5. Klassen

Wir haben nun für sKlassen eine Wahlleitung finden können, danke für die Unterstützung!


Elternemails - ein offenes Wort

Wir möchten darum bitten, dass dieses Thema in allen Klassen angesprochen wird.

Es ist nach dem Schulgesetz Aufgabe der Schule, die Kontaktdaten der Eltern zu sammeln, aktuell und vollständig zu halten, hierzu gehören auch eMail Adressen der Eltern. Nach der Elternbroschüre des IQSH sollen Elternvertreter ausdrücklich NICHT selbst Kontaktdaten sammeln, sondern es ist Aufgabe der Schule, die Elternvertreter mit diesen Daten zu versorgen.

Im Zusammenhang mit der notwendigen Einladung zur Wahlversammlung der Klassen 5, 7 und EJ durch den SEB hat sich der aktuell verheerende Zustand in dieser Sache gezeigt: Es gibt Klassen, für die die Schule gerade mal über 3 (in Worten DREI) eMail Adressen der Eltern verfügt und zahlreiche Mailadressen, die die Schule verwaltet, sind aus welchen Gründen auch immer nicht mehr aktuell oder schlicht falsch.

Diese Situation muss sich dringend ändern und das erfordert eine Aktion der Eltern!

Wenn noch nicht geschehen, kontaktieren Sie bitte die Schule auf geeignete Weise - ggf. per Mail an Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de - Teilen Sie den Namen Ihres Kindes mit, die Klasse und ihre aktuelle Mailadresse.


Mit stetiger Regelmässigkeit beklagen Eltern Aspekte des Bildungssystems. Solange wir als Eltern selbst dafür sorgen, dass sich Lehrkräfte mühsam um die Kontaktaufnahme mit den Eltern kümmern müssen, sollte diese Kritik wesentlich leiser ausfallen.

Eltern, die für sich Gründe sehen, der Schule die Kontaktaufnahme per Mail zu verwehren, laden wir herzlich zur Kontaktaufnahme mit uns - der Elternvertretung - ein, denn auch bei intensivstem Nachdenken kommen wir nicht drauf, wo der Vorteil liegt, einen eigentlich einfachen Weg künstlich zu verkomplizieren. Wer das konsequenterweise nicht per Mail machen will - wir haben bei der Schule ein Postfach und wir lernen gerne dazu.


Wer kann einen Praktikumsplatz anbieten?

Für die Q1 ist in der Zeit vom 21.09.-02.10 ein Wirtschaftspraktikum vorgesehen. Vermehrt erhalten Schülerinnen und Schüler, die schon längst eine Zusage in der Tasche hatten, eine Absage mit Bezug auf die Corona-Situation.
Viele Eltern verfügen selbst über wertvolle Kontakte oder könnten vielleicht selbst kurzfristig Praktika anbieten. Wir möchten unseren Kindern auch in dieser Zeit die Möglichkeit bieten, die Wirtschaft kennenzulernen.
Wir möchten freundlich darum bitten, der Schule über Frau Dagmar Weber Firmen zu nennen, die bereit wären, auch kurzfristig noch Praktikanten aufzunehmen. Die sonst üblichen Vorgaben an ein Wirtschaftspraktikum sind dieses Jahr weniger streng, d.h. Unternehmen, Behörden, Betriebe…, die grundsätzlich Einblicke in wirtschaftliche Abläufe, Finanzen etc. liefern können, sind unseren Kindern willkommene Partner und Unterstützer.


Schnelle Information bei Bedarf per eMail - Wenn noch nicht erfolgt, bitte dem Schulsekretariat die eigene eMail mitteilen!

Die aktuelle Situation kann eine schnelle und direkte Kommunikation an die Eltern erforderlich machen. Nach den Regelungen des Schulgesetzes hat allein die Schule die Aufgabe, die Elternkontaktdaten zu erfassen, der Schule ist es erlaubt, die Elternkontaktdaten an die Elternvertreter der Klassen und an den SEB weiterzugeben.
Dieser sehr wichtigen Rolle kann die Schule nur nachkommen, wenn wiederum die Eltern der Schule ihre aktuellen Kontaktdaten - insbesondere eine aktuelle eMail Adresse - mitteilen.
Wir leben in einem freien Land, daher ist die Entscheidung zu respektieren, dass Eltern der Schule nicht die eMail Adresse mitteilen möchten, die sie sonst privat verwenden.
In diesem Fall möchten wir dazu ermuntern, allein für die Zwecke der Schulkommunikation eine eigene eMail Adresse einzurichten. Eine große Zahl an Providern ermöglichen das kostenlos.
Wir erleichtern die Kommunikationsarbeit der Schule und der Elternvertreter erheblich, wenn kurzfristig alle Eltern dem Schulsekretariat eine eMail Adresse mitteilen, damit bei den anstehenden Elternabenden vollständige Listen von der Schule vorbereitet werden können und im Bedarfsfall alle Eltern mit einer Rundummail erreicht werden können.


Besser wird nur, was offen angesprochen wird

Die Sicherstellung des Regelbetriebes ist das aktuell große Ziel der landes- und bundesweiten Schulpolitik. Dabei war es dieser Regelbetrieb, der vor Corona Anlass für Sorge und Kritik gab, die ungenügende Relevanz des Themas Digitalisierung an den Schulen nur ein Beispiel von vielen.
Am heute erschienen Leitkommentar in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird deutlich, dass es sich hier nicht um versprengte Einzelmeinungen handelt.
Der Ruf nach mehr staatlich finanzierten Geräten lenkt vom Grundproblem ab, dass wir es nicht nur mit einem eindimensionalen Thema zu tun haben, das sich mit der Investion in Hardware lösen ließe.
Zusätzlich hat sich auch heute.de mit dem Thema beschäftigt, vor allem mit der Frage, ob die Schulen für den Fall gerüstet sind, dass es ganz oder teilweise zu Schulschliessungen kommt. Wir hoffen natürlich, dass es nicht dazu kommt, aber wir müssen realistisch sein, dass das Element Zufall bei steigenden Infektionsraten eine immer größere Rolle spielt. Der Zufall ist der Feind der Planung und der Vorbereitung.
Sollte es zum Ernstfall kommen, wird spätestens dann deutlich, dass es für eine Lösung nicht ausreicht, wenn das Ministerium verkündet, dass es in SH eine einheitliche Lernplattform ("ITS-Learning") geben soll. Als wäre die fehlende SH-einheitliche Plattform der Grund gewesen, dass allenfalls punktuell von "digitalem Unterricht" gesprochen werden kann.
Pläne sind im Übrigen geduldig, die Umsetzung ist entscheidend und einen Termin zur Umsetzung gibt es bis dato nicht. Zur Umsetzung reicht auch nicht die technische Einführung, sondern nur die konkrete Nutzung durch alle Beteiligten. Da ist ohne Schulung dieser Beteiligten wenig zu erwarten.
Dass diese heilsbringende Plattform in anderen Bundesländern schon so grandios erfolgreich sein soll wie das Ministerium verkündigt, überrascht, wenn diese so erfolgreichen Bundesländer nicht genannt werden und in den Berichterstattungen durchweg von einem bundesweiten Problem gesprochen wird. Wir wollen gerne - können aber nicht - erkennen, welche Bundesländer denn schon so erfolgreich mit der neuen Plattform digital unterwegs sein sollen und als Beispiel dienen können, wie man guten digitalen Unterricht veranstaltet, wenn Präsenzunterricht nicht stattfinden kann (wobei "New Learning" weit weit darüber hinausgeht).

Hätten wir Zeit, um uns irgendwann mal mit diesen Themen zu beschäftigen, dann wäre sicher alles nicht so schlimm. Aber haben wir - oder besser unsere Kinder - diese Zeit?


Der Schulstart steht an - den Neuzugängen "Herzlich Willkommen" - und bitte an AHA denken und handeln

Das neue Schuljahr steht vor der Tür und wir hoffen, dass alle die Ferienzeit unbeschadet und infektionslos überstanden haben.

Uns erreichen zahlreiche Fragen zum Schulstart und wir verweisen hier auf den noch für diese Woche angekündigten Elternbrief. Halten Sie bitte die Internet-Seite des JRG im Blick, damit Sie sich direkt informieren können, die Elternbriefe werden zusätzlich noch über die Klassenelternvertretungen weitergeleitet.

Allenthalben ist von einer gewissen Müdigkeit zu lesen, die AHA-Regeln zu befolgen, mancher fühlt sich gar vom Staat gegängelt und bevormundet.
Wir sind froh in einem Land zu leben, in dem man jede Meinung vertreten kann, angesichts des zentralen Themas Gesundheit wünschen wir uns als Elternvertreter aber ausnahmslos von allen Eltern, dass sie bei sich und Ihren Kindern auf die Einhaltung der Hygieneregeln achten.

Der Schulbetrieb ist nach der langen Schließung ein zartes Pflänzchen, das es zu hegen und zu pflegen gilt. Bei entsprechender Virenlage reicht eine Person aus, die sich gedankenlos verhält und die unliebsame Schulschließung könnte wieder drohen. Wir wollen das nicht! Befolgen wir also bitte alle die von der Schule herausgegebenen Hygieneregeln und achten wir als Eltern darauf, dass wir Vorbilder sind und sich auch unsere Kinder daran halten.

Mangels verfügbarer Parallelwelt werden wir nie erfahren, ob die Vorsichtsmassnahmen zu gering, gerade richtig oder übertrieben waren, der Vergleich mit anderen Ländern lässt aber den Schluss zu, dass die Dinge in unserem Land vergleichsweise besser liefen als in anderen Ländern und das auch ohne kompletten Lockdown. Wir sollten diesen offenkundig richtigen Weg also weiter beschreiten bis wir bessere Kenntnisse haben.

Wir wünschen einen schönen Schulstart und begrüßen auch die Neuzugänge und hoffen, dass das Virus sich aus dem Schulbetrieb heraushält.

Achten Sie bei der Information über das Virus auf die Seriösität der Informationsquelle und seien Sie bei Weiterleitung absolut sicher, dass Ihre Information seriös ist, damit Sie sich nicht unbewusst vor den Karren derer spannen lassen, die aus unerfindlichen Gründen ihren Spaß an Desinformation haben.

AHA: "Abstand" - "Hygiene" - "Alltagsmaske"


School´s out

Heute werden die Zeugnisse übergeben, das Schuljahr geht zu Ende.
Wir wünschen allen Schülerinnen, Schülern und Eltern, dass die Zeugnisse Grund zur Freude geben.
Dieses Schuljahr war aus vielerlei Sicht ein besonderes, wer hätte gedacht, dass man sich als Eltern auch nach so lange zurückliegender Schulzeit mit tiefgehenden Biologiethemen der Virologie befassen muss. Wer hätte gedacht, dass man - freiwillig! - beinahe jeden zweiten Tag den Ausführungen eines Fachexperten lauscht, um noch mehr über diese kleinen aber mächtigen Störenfriede zu lernen.
"Non scholae, sed vitae dicimus!", "Lebenslanges Lernen", alles Stichworte, die nun erhebliche Bedeutung erfahren.
Wir haben vier Wünsche: 1. Dass bald Medikamente oder sogar Impfstoffe gegen das Virus gefunden werden. 2. Dass bis zu dieser Zeit die Verhaltensregeln befolgt werden, auch - und gerade - in der Ferienzeit. 3. Dass das Lernen nach den Ferien störungsfrei verläuft und die Lehren der vergangenen Wochen dabei berücksichtigt werden. 4. Dass Schüllerinnen, Schüler, Eltern und Lehrkräfte eine unbeschwerte Zeit in den Ferien genießen können.

Wir danken für das in diesem Schuljahr entgegengebrachte Vertrauen und die Zusammenarbeit. Wir bleiben auch in den Ferien erreichbar, sollte es dafür Anlass geben.


Alice im Wunderland gibt es wirklich...

Das Kommitee der Abizeitung hat ein ganz wunderbares Werk in die Welt gebracht und es gibt noch einige Exemplare zu kaufen!

Am 26.06.2020 werden die Abizeitungen das letzte Mal vor Ort verkauf.

Alice Im Wunderland


Corona-Warn-App ist verfügbar

Heute wurde endlich die Corona-Warn-App zum Download bereitgestellt, vordergründig kein SEB-Thema, aber doch hier richtig, denn je besser das Virus unter Kontrolle kommt, desto zuverlässiger läuft das Leben und damit auch der Schulalltag.
Da wir am eigenen Leib festgestellt haben, dass mit dem Stichwort "Corona" die gewünschte App gefühlt an Stelle 1.985 in der langen Liste auftaucht, haben wir hier den Link zur Informations- und Downloadseite bereitgestellt.
Wer selbst suchen will, gibt am besten "Corona RKI" ein, dann ist die Liste gleich wunschgemäß kurz.
Bei Obstfreunden benötigt die App unter iOS mindestens ein Phone 6S, das benötigte Betriebssystem ist iOS 13.5.

Laut Google ist jedes Smartphone mit den Play-Diensten von Android 6 Marshmallow, das 2015 veröffentlicht wurde, bis Android 10 kompatibel. Das benötigte Bluetooth LE ist seit 2010 Kernspezifikation von Bluetooth 4 und sollte daher in allen aktuellen Smartphones integriert sein.
Huawei und andere chinesische Unternehmen, die nicht mehr mit amerikanischen Unternehmen befreundet und daher nicht mehr Google und somit auch nicht Android nutzen dürfen, will die App mit nachgebauten Google-Diensten auf seinen neuesten Android-Smartphones zum Laufen bringen. Laut Huawei müssen die entsprechenden Huawei-Dienste (HMS Core) auf die Version 4.1.0.301 aktualisiert werden. Nicht laufen wird die App dagegen auf Google-freien Android-Versionen wie LineageOS oder /e/.

Wer sich nicht extra ein neues Handy anschaffen und Geld sparen möchte, dem sei empfohlen, auf eBay&Co nach beschädigten Handys Ausschau zu halten, bei denen der Akku ausreichend gut ist und wenigstens noch WLAN und Bluetooth funktionieren. WLAN wird benötigt, um das Handy einzurichten und die App zu laden, Bluetooth, um die App zu betreiben. Eine SIM Card wird nicht gebraucht und ob das Display gebrochen ist, ist den bei Vorlage der unter RKI-Bedingungen ausgetauschten Prüfcodes auch wurscht.
Man muss also nicht zwingend viel Geld ausgeben, um an modernen Schutzmassnahmen teilzuhaben.
So lassen sich kostengünstig auch Oma und Opa versorgen, die das Gerät einfach in der Tasche lassen. Nur ans regelmässige Aufladen muss gedacht werden.


Übertragung der Abifeier auf YouTube

Hier klicken


Abitur 2020!

Wir gratulieren allen Abiturientinnen und Abiturienten zu den bestandenen Prüfungen!!!

Wohl erst Historiker werden in Gänze erkennen, was dieses Jahr von allen Beteiligten Herausragendes geleistet wurde, um die Prüfungen zu bestehen und abzunehmen; dieser Abiturjahrgang ist ganz besonders!

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, wir wünschen Euch, dass Ihr eine Welt vorfindet, die Euch ermöglicht, Eure Träume in die Realität zu übertragen und wenn Ihr sie nicht vorfindet, dass Ihr sie baut.

Ihr seid nun offiziell "reif". Reif für ein Hochschulstudium und bestimmt auch reif für viele andere Dinge.
Macht Fehler, probiert Euch aus, macht aber am besten nicht dieselben Fehler immer wieder.
Wenn Euch Dinge gelingen, wünschen wir Euch ein Umfeld zum Feiern. Misslingen Euch mal Dinge, wünschen wir Euch ein Umfeld, das Euch trägt.

Gut habt Ihr das gemacht, sehr gut, beeindruckend gut!


Die Einladungen für die Zeugniskonferenzen sind an die Klassenelternvertreter geschickt worden, die Konferenzen finden am 16. und 17. Juni statt.


Anmeldung zum "Hackathon" bis heute 17 Uhr möglich.

Am 8. Juni 2020 startet der Hackathon #wirfürschule. Bis heute 17 Uhr läuft die Anmeldung. Der Hackathon wurde ins Leben gerufen, um gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, ihren Lehrkräften, Eltern und Bildungsenthusiastinnen und -enthusiasten Lösungsansätze zu entwickeln, um das anstehende Schuljahr neu zu gestalten.
Gesucht werden inhaltliche und fächerübergreifende Projektideen für die hybride Schule, pädagogische Ansätze für eigenständiges Lernen sowie digitale Tools, die im Schulalltag zum Einsatz kommen könnten.
Die Ergebnisse werden anschließend auf einer Plattform gesammelt und dargestellt.
Initiiert von Digitale Bildung für Alle e.V. und der Lehrer*innen-Community von lehrermarktplatz.de. Organisiert wird die Initiative von einem Team aus Ehrenamtlichen. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat die Schirmherrschaft für den Hackathon inne.



Der SEB wird sich mit dem Einsatz des RaspberryPi, einem Kleinstcomputer für unter 50 EUR, mit dem man in Welt der Programmierung einsteigen kann, für fächerübergreifendes Arbeiten beteiligen.

Wer sich für den RaspberryPi interessiert, kann sich gerne beim SEB melden. Ist das Interesse groß genug, können wir überlegen, eine Workshopreihe zu starten, um den Umgang mit dem RaspberryPi zu lernen und anschließend Projekte damit umzusetzen.


Elternbriefe der Schulleitung

Um auf jeden Fall sicherzustellen, dass die Elternbriefe den gewünschten Empfängern zugehen, haben wir diese bislang auch auf unserer Homepage eingefügt.
Wir werden diesen Service einstellen und das aus folgenden Gründen:

  1. Die Elternbriefe werden auf der Homepage der Schule eingestellt. Gerade in diesen Zeiten, wo seriöse, zeitnahe und vollständige Information essentiell ist, ist es wichtig, dass wir uns nicht verzetteln und allseits klar ist, wo Informationen zuverlässig zu finden sind. Es ist daher nicht nur ausreichend, dass die Elternbriefe auf der Homepage der Schule eingestellt sind, sondern es ist aus unserer Sicht zudem zwingende Pflicht aller Eltern, sich regelmässig über die Homepage informiert zu halten. Soweit Informationen auf der Homepage bereitstehen, ist die Elterninformation Holschuld der Eltern.
  2. Die Elternvertretungen der Klassen veranlassen zudem eine aktive Information der Eltern per eMail. Soweit die Eltern den Elternvertretungen ihre aktuelle eMail angegeben haben und die empfangenen Mails auch lesen, ist die Information daher komplett verteilt.
    Wer weder auf der Homepage im Interesse der eigenen Kinder nach Aktuellem schaut noch Mails hierzu bekommt oder liest, den werden wir vermutlcih auch nicht über unsere Seite erreichen.

Wenn also schon alle Eltern informiert sind, dann hat die zusätzliche Information über diese Seite keinen Mehrwert.
Leider ist es nicht möglich, einen Link zur Verfügung zu stellen, der mit einem Klick auf alle Elternbriefe verweist, aber die Seite findet man, wenn man auf der Homepage der Schule schaut.


Elternbrief der Schulleitung

Anbei der aktuelle Elternbrief der Schulleitung. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Erste Seite des Schreibens
Elternbrief
Elternbrief mit Anhängen


Elternbrief der Schulleitung

Anbei der aktuelle Elternbrief der Schulleitung. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Erste Seite des Schreibens
Elternbrief
Elternbrief mit Anhängen


Elternbrief der Schulleitung

Anbei der aktuelle Elternbrief der Schulleitung. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Erste Seite des Schreibens
Elternbrief
Elternbrief mit Anhängen


SchulCommSy RSS Feed

Bei der gestrigen SEB Sitzung wurde nach Möglichkeiten gefragt, über Aktualisierungen auf SchulCommSy direkt benachrichtigt zu werden.
SchulCommSy bietet den täglichen Über-Nacht-Newsletter (dieser muss eigenständig aktiviert werden), es gibt aber keine Direktmitteilung bei Änderungen.
Eine Teilnehmerin (danke!) verwies auf die Möglichkeit, den sog. RSS-Feed zu nutzen.
Weil wir zugesagt haben, diesen Weg über diese Seite zu kommunizieren, wollen wir das an dieser Stelle tun.

Schritt 1: Man betritt den gewünschten Raum, über dessen Aktualierungen man auf dem Laufenden bleiben möchte. Man klickt dann so auf das RSS Symbol, daß man den Link direkt in die Zwischenablage kopiert oder man kopiert die Netzadresse der sich bei Klick öffnenden Seite in die Zwischenablage und speichert sie geeignet ab, um sie später auf dem Mobilgerät eingeben zu können.

Schritt 2: Auf dem Wunschgerät wird ein sog. "RSS Reader" installiert und der Link an passender Stelle eingesetzt. Wo das passiert, hängt vom Produkt ab, aber einfach sollte es in jedem Fall sein. Man sieht dann die letzten Einträge und ist damit sozusagen für diesen Raum auf dem aktuellen Stand. Auf diese Weise kann man auch bei anderen Räumen verfahren.

Was passiert hier technisch?
SchulCommmSy erzeugt aus den für den Feed definierten Daten eine Datei im XML-Format mit einer eigenen Internetadresse. Diese XML-Dateien erstellt das System in relativ kurzen Abständen neu.
XML-Dateien erhalten nur unter Freaks einen Preis für Schönheit, andere Menschen stören sich neben dem Text an den für das ungeübte Auge kryptischen diversen Zusatzinformationen.
Wird die Adresse dieser Datei in einen RSS-Reader eingestellt, dann stellt das Programm diese Informationen optisch ansprechender dar und weil der Reader immer den Inhalt der jeweiligen Datei darstellt, ist das Ergebnis immer relativ aktuell.
Letztlich macht ein RSS-Reader das, was auch Webbrowser tun. Nur setzen Webbrowser das Informationsthema offen gesagt besser und optisch ansprechender um, daher sind RSS-Reader bei stetig verbesserten Browsern im Nachteil, werden immer weniger benutzt und sind daher immer weniger bekannt.
Der Vorteil dieser Technik ist, dass man sich mit RSS-Feeds mit weniger Datenverbrauch und Handyperformance ordentlich informieren kann, aber auch hier tritt dieser Vorteil bei immer grösseren mobilen Datenvolumina und stetig leistungsstärkeren Geräten in den Hintergrund.

Einen besonders üblichen "Nachteil" haben RSS-Feeds aber: sie können nicht zaubern und keine Information darstellen, die nicht zur Verfügung gestellt wird.
Das bedeutet konkret, dass die Daten, die man mit einem RSS-Reader sieht, nur die sein können, die in der Datei enthalten sind.
Wenn man sich nun die XML-Datei anschaut, dann sieht man, dass ALLE Änderungen gezeigt werden und damit leider auch die, die vollkommen unbedeutend sein können und von diesen sämtlichen Daten zeigt das System - warum auch immer - nur die letzten zehn.
Faktisch bedeutet das, daß man bei entsprechenden Aktualisierungen von den letzten 10 eMail-Anpassungen erfährt. Mehr aber nicht. Wenn dann noch ohne weiteren Text die Änderung darin besteht, dass kommentarlos ein Dokument bei SchulCommSy eingestellt wird, dann erhält man nur die Information an sich mit Titel, dass "jemand" (Name wird nicht gezeigt) "etwas" (Datei wird nicht nur nicht gezeigt, sondern als "no content" dargestellt) eingestellt hat.
Da das sehr wenig weiterhilft, bleibt letztlich nur der Weg, SchulCommSy regelmässig mobil auf Aktualisierungen zu prüfen, solange Einträge zeitlich frei eintreffen.
Bei der thematischen Ordnung etwa nach Thema oder Fach helfen RSS-Reader leider nicht weiter, es gibt diese Ordnungselemente nicht. Es gilt dann das oben Gesagte: Was es nicht gibt, das kann auch nicht dargestellt werden.


Digitale Sitzung des SEB erfolgreich durchgeführt

Die heutige Sitzung fand weitgehend störungsfrei mit fast 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Danke für die Teilnahme.


Heute um 19:30 Uhr SEB-Konferenz - Umfrage zum digitalen Unterricht seit 11:00 Uhr geschlossen

Informationen zur Teilnahme finden sich weiter unten im Blog.
Die Umfrage zum digitalen Unterricht ist wie angekündigt um 11:00 Uhr geschlossen worden. Die Ergebnisse werden vom SEB gesichtet und auf die Beiträge wird heute Abend unter "Verschiedenes" Bezug genommen, um der digitalen Umsetzung der Sitzung Rechnung zu tragen, die direkte und offene Diskussion kaum möglich macht.
Die Schulleitung hat die Kommentare der Umfrage vor der Sitzung vollständig zugeschickt bekommen, jedoch natürlich nicht die mitgeteilten Kontaktdaten.
Die Kommentare der Umfrage stehen im Ordner Umfrageergebnisse zur Verfügung. Bei den veröffentlichten Beiträgen wurden Namen unkenntlich gemacht und es wurden wo erforderlich redaktionelle Anpassungen des Beitrags vorgenommen, um den Rückschluss auf genannte Personen auszuschließen.

Es soll niemand Sorge haben, sich an Umfragen zu beteiligen und es soll ebenfalls niemand befürchten müssen, seinen eigenen Namen bei Kommentaren lesen zu müssen. So etwas überlassen wir Facebook & Co.

Der konstruktive, transparente und offene Austausch - insgesamt und auch dieser Ergebnisse - mit der Schulleitung ist uns unbedingt wichtig, damit anhand der Kommentare Gutes verstärkt und Schlechtes vermieden werden kann.
Allein darum geht es. Die Zeit ist für alle neu, für manche schwer und nur gemeinsam kommen wir alle durch diese Phase.
Danke für die Teilnahme!


Videokonferenz ohne Ruckeln - Hinweis für die SEB-Konferenz am 28.04.

Es gibt Rückmeldungen, dass es mitunter bei der Nutzung der Videoplattform BBB zu Verbindungsproblemen kommt. Nach Rückmeldung von René Grassau hängt das nicht mit der Performance des Systems an sich zusammen, sondern mit der persönlich verfügbaren Bandbreite des jeweiligen Teilnehmers.

Es gilt die Formel: Viel Video * viele Teilnehmer = viele Probleme

Da wir für die anstehende SEB-Sitzung die Teilnehmerzahl weder künstlich niedrig halten wollen noch können, liegt der Hebel zur Lösung beim Faktor "Video".

Es wird daher bei der Einwahl zur Sitzung darum gebeten, die eigene Videoübertragung deaktiviert zu lassen (wie auch Audio ohne Wortbeitrag) und Video erst dann zu aktivieren, wenn eine Wortmeldung gewünscht wird. Das macht es dem Moderator auch einfacher, den Überblick zu behalten. Nach dem Wortbeitrag wird die eigene Videoübertragung dann wieder deaktiviert.

Durch dieses Vorgehen können voraussichtlich auch diejenigen ungestört(er) an der Sitzung teilnehmen, die nur begrenzte Übertragungsbandbreiten zur Verfügung haben.


Einwahldaten für die digitale SEB-Konferenz am 28.04.2020 um 19:30 Uhr und Umfrage zum digitalen Unterricht

Wie schon angekündigt, findet die zweite SEB-Sitzung am 28. April statt, aus gegebenen Gründen digital. Die Sitzung ist öffentlich und daher teilen wir auch den Eltern ohne Vertretungsrolle für ihre Klassen die Einwahldaten mit.

Der digitale Raum wird über diesen Link betreten (nach Termin deaktiviert)

https://bbb.solutionshosted.de/b/mar-3v4-3ht
Es ist dann dieser Zugangscode einzugeben: 997202


Bei der dann erfragten Nameneingabe bitten wir darum, das Kürzel "öT" voranzustellen, damit direkt erkennbar ist, dass es sich um eine öffentliche Teilnahme ohne Abstimmungsmandat handelt. Für den Fall, dass es Abstimmungen geben sollte (derzeit nicht geplant), kann dann einfach zwischen öffentlichen Teilnehmern und solchen mit Stimmberechtigung unterschieden werden.

Als Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

  2. Genehmigung des Protokolls der SEB-Sitzung vom 17.9.2019

  3. Bericht der Schülervertretung

  4. Bericht der Schulleitung

  5. Bericht des SEB-Vorstands

  6. Verschiedenes

Auf ausdrücklichen Wunsch wird unter Punkt 6. Verschiedenes das Thema "Digitaler Unterricht" aufgenommen. Wir haben hierzu eine kleine Umfrage erstellt, die Teilnahme ist natürlich freiwillig.


Viel Erfolg, Ihr packt das!

Wir wünschen allen Q2-Schülerinnen und Schülern viel Erfolg bei den schriftlichen Arbeiten und drücken die Daumen, dass alles gut klappt.

Ehrfurchtig stehen wir vor den Prüflingen, die in dieser zu Lebzeiten unbekannten Situation die Motivation hoch gehalten haben, um sich auf die Prüfungen vorzubereiten. Das verdient allen Respekt und Hochachtung!

Wir wünschen Euch, dass Ihr Euren gelernten Stoff zur rechten Zeit abrufen könnt und ein Ergebnis erzielt, das Euren Wünschen, vielleicht sogar Euren Träumen entspricht.

Glaubt an Euch, wir tun es auch! Und macht Euch nicht verrückt. So manches Große, das vor einem liegt, ist in der Rückschau klein.

Vielen Dank an die Lehrerinnen und Lehrer, die die Aufsichten übernehmen und an alle für die Vorbereitung und Unterstützung unserer Kinder!

Danke auch an die Schulleitung und die vielen helfenden Hände, die die Schule für die Prüfung so vorbereitet haben, dass die Prüfungen sicher und ohne gesundheitliche Sorgen erfolgen können.
Das alles sind Aufgaben, die es so noch nie gegeben hat.


Elternbrief der Schulleitung

Anbei der aktuelle Elternbrief der Schulleitung. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Erste Seite des Schreibens
Elternbrief
Elternbrief mit Anhängen


Zweite Sitzung des SEB am 28.04.2020 findet digital statt

Wie erwartet haben die Auswirkungen der Virus-Pandemie langwierige Auswirkungen, viele Pläne können nicht unverändert umgesetzt werden und das betrifft auch den SEB.
Für den 28.04.2020 wurden die Elternvertreter der Stufen und Klassen zur turnusgemäßen Sitzung eingeladen und wegen der andauernden eingeschränkten Betretungssituation der Schulen war zu überlegen, ob die Sitzung verschoben oder aber auf anderem Weg durchgeführt wird.

Wir haben uns dazu entschieden, am Termin festzuhalten, die Sitzung selbst aber digital durchzuführen. Hierzu verwenden wir einen eigens für die Sitzung erstellten Digitalen Raum über den Anbieter BigBlueButton, der uns in Zusammenarbeit mit der Firma Grassau zur Verfügung steht.
Am 02.04. hatten wir zum Ausprobieren der Technologie die Elternvertreter eingeladen, Details dazu unten in diesem Blog.
Wir haben uns bei diesem Test bemüht, uns an die unten ebenfalls dargestellten Tipps zur Durchführung von Videokonferenzen zu halten. Das hat gut geklappt, daher wollen wir so lange an den Tipps festhalten, bis es bessere Vorschläge gibt - das Bessere ist des Guten Tod.

Die Digitalisierung war uns bei der Wahl in den SEB ein besonderes Anliegen, daher ist es für uns nur konsequent, die zur Verfügung stehenden digitalen Möglichkeiten zu nutzen, wenn darum geht, mehrere Personen zusammenzubringen, einen Austausch zu ermöglichen und bei Bedarf Dinge zu erkären und zu zeigen.

Die Teilnehmer wählen sich zur Sitzung über Link und mit Zugangscode ein und können dann über Audio und auf Wunsch auch mit Video an der Sitzung teilnehmen. Die Sitzung ist natürlich öffentlich, die stimmberechtigen Teilnehmer wurden gebeten, sich auf eine besondere Art und Weise anzumelden, damit die beschlussfähigkeit festgestellt werden kann und bei Bedarf die abgegebenen Stimmen gezählt werden können.

Die Einwahldaten werden auf dieser Seite rechtzeitig bekanntgegeben.


Elternbrief der Schulleitung

Anbei der aktuelle Elternbrief der Schulleitung. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Erste Seite des Schreibens
Elternbrief
Elternbrief


Elternbrief der Schulleitung

Anbei der aktuelle Elternbrief der Schulleitung. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Erste Seite des Schreibens
Elternbrief
Elternbrief


Informationen für den aktuellen Abiturjahrgang Q2

Gestern wurden im Ministerium die Prüfungsbedingungen für das schriftliche Abitur festgelegt. Wir erhalten in diesem Momenten die grundsätzliche Medien-Information, die sich an die Schülerinenn und Schüler sowie die Eltern des Q2-Jahrgangs richtet. Die Schulleitung informiert uns, dass sie bzw. die Abiturprüfungskommission nun über die konkrete Umsetzung am JRG beraten und die Schülerinnen und Schüler in der kommenden Woche detailliert unterrichten wird.

Erste Seite des Schreibens
Medieninformation
Komplette Medieninformation


Spezielle Informationen für Kinder, Jugendliche und Eltern der Stadtjugendpflege der Stadt Wedel

Die Stadt Wedel hat letzte Woche eine eigene Seite der Stadtjugendpflege in Betrieb genommen und um die Verbreitung der Adresse an Kinder, Jugendliche und Eltern gebeten.
Auf der Seite gibt es neben Kontaktdaten auch Unterstützungsangebote für Kinder, Jugendliche und Eltern, sowie eine Auswahl ausgesuchter Internetseiten.
https://www.wedel.de/leben-in-wedel/familie-kinder-jugend/stadtjugendpflege


Einladung der Elternvertreter zur 2. Sitzung des Schulelternbeitrates - bei Bedarf digital

Die Einladung an die Elternvertreter zur 2. Sitzung des Schulelternbeirates am 28. April 2020 um 19:30 Uhr ist verschickt. Wir wünschen uns, dass die Sitzung wie bislang auch in persona stattfinden kann, aber fest können wir davon nach aktueller Lage der Dinge nicht ausgehen.
Wir sind für diesen Fall vorbereitet, sollte es nötig sein, wird die Sitzung digital über Videokonferenz stattfinden.
Elternvertreter, die sich anmelden, erhalten die Zugangsdaten direkt zugeschickt.
Sollte es hier Probleme geben, bitten wir um Info per Mail.


Digitales Treffen mit den Elternvertretern

Heute haben wir mit interessierten Elternvertretern einen Austausch organisiert. Weil persönliche Treffen natürlich nicht möglich waren, haben wir die Gelegenheit genutzt und das Treffen über Videokonferenz abgehalten.
Die besprochenen Themen waren: 1. Feedback der Elternvertreter an den SEB zur Kommunikation
2. Weitere Kritik und Vorschläge der Elternvertreter an den SEB
3. Feedback des SEB an die Elternvertreter zu Engagement und Rückmeldung
4. Aktuell offene Fragen der Elternvertreter zur Weiterleitung an die Schulleitung.
5. Überprüfung, ob Konferenzen diese Art im Bedarfsfall über digitale Räume abgehalten werden können.

Der Austausch war sehr konstruktiv, Fragen wurden aufgenommen und der Schulleitung weitergeleitet.
Natürlich bevorzugen die Teilnehmer ein persönliches Treffen, aber die Durchführung im digitalen Raum wurde als gute Alternative beurteilt. Die Technik war einfach zu bedienen und funktionierte zuverlässig.
Als digitaler Raum wurde ein von der Firma Grassau zur Verfügung gestellter Raum genutzt.


Tipps für effiziente Video- und Telefonkonferenzen

Wie hält man eine Konferenz in geordneten Bahnen? Für einen möglichst effizienten Verlauf einer Konferenz nachstehend ein paar Tipps.
Diese Tipps haben sich etabliert und stiften auch ohne die derzeitige Corona-Situation ihren Sinn, daher haben wir uns entschieden, diese hier einzustellen.

Vor Beginn der Telekonferenz

Eine sorgfältige Planung ist sehr wichtig. Informieren Sie die Konferenzteilnehmer deshalb rechtzeitig darüber, dass und in welcher Form eine Konferenz abgehalten werden soll, und teilen Sie ihnen mit, über welchen Weg die Teilnahme erfolgt und ggf. welcher Zugangscode verwendet werden muss. Sind Sie Veranstalter, dann testen Sie die Verbindung selbst, bevor Sie die Daten versenden. Am besten lassen Sie jemanden ohne jede Vorkenntnis die zu versendenden Informationen testen, so ist noch sicherer, dass die beschriebenen Schritte zur Teilnahme verständlich und vollständig sind.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, verwenden Sie ein Gerät mit LAN-Anschluss. Die Datenraten sind in der Regel erheblich besser als Verbindungen über WLAN. Ist WLAN unumgänglich, suchen Sie nach Möglichkeit Nähe zum Router.

Bitten Sie die Teilnehmer, sich für die Konferenz einen leisen Raum zu suchen, sonst stören Umgebungsgeräusche die Konferenz. Ist das nicht möglich, dann muss das eigene Mikrofon direkt mit der Teilnahme auf leise/mute gestellt werden. Das ist als Grundeinstellung für alle Teilnehmer zu empfehlen, die keinen aktiven Redebeitrag haben. Verwenden Sie nach Möglichkeit Kopfhörer mit Mikrofon, um Nebengeräusche nach Möglichkeit weiter zu minimieren und die Verständlichkeit zu erhöhen.

Sprechen Sie eher langsam, damit Sie auch bei schwächeren Verbindungen verstanden werden. Wenn ein Sprecher nicht verstanden wird, sollten die Teilnehmer das direkt mitteilen, um möglichst schnell nach Abhilfe suchen zu können.

Bieten Sie als Organisator den Teilnehmern vorher einen Überblick über den Verlauf der Telekonferenz. Was wird besprochen, über welche Punkte etwa muss entschieden werden, oder wie lange wird die Konferenz dauern?

Gehen Sie als Organisator und Teilnehmer davon aus, dass die Konferenz öffentlich ist, auch wenn Sie diese privat mit Zugangscode organisieren. Sie wissen letztlich nicht, wer noch die Inhalte der Konferenz mithört. Tauschen Sie daher keine intimen Details und Daten aus und bewahren Sie zu jeder Zeit gegenseitigen Respekt.

Möchten Sie eine Präsentation abhalten oder über bestimmte Dokumente sprechen? Überlegen Sie vor der Konferenz, ob es sinnvoll ist, den Teilnehmern das Material vorab zur Verfügung zu stellen oder es besser ist, das Material erstmalig in der Konferenz zu zeigen. Soll das Material vorab verfügbar sein, achten Sie auf ausreichende Vorbereitungszeit für die Teilnehmer. Bei aller Bedeutung der eigenen Konferenz, gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Konferenz die einzige ist, die die Teilnehmer - möglichst gut vorbereitet - betreten müssen.

Während der Telekonferenz

Seien Sie als Veranstalter und Teilnehmer pünktlich zur Stelle. Gehen Sie davon aus, dass es technische Probleme geben kann, starten Sie die Konferenz daher einige Minuten vor der vereinbarten Zeiten, damit die Konferenz pünktlich starten kann.

Abhängig von Teilnehmerkreis und Anlaß, bitten Sie ggf. die Teilnehmer, sich kurz vorzustellen, damit jeder weiß, wer in der Konferenz mit dabei ist. Werden Fragen an konkrete Teilnehmer gestellt, erwähnen Sie dann immer kurz den Namen der Person, an die sich Ihre Frage richtet. Das beugt Verwirrung während der Besprechung vor.

Lassen Sie alle Beteiligten nach Möglichkeit ausreden; vermeiden Sie Unterbrechungen. Andernfalls drohen chaotische Situationen. Hat der Veranstalter die technische Möglichkeit, können die Mikrofone der Teilnehmer bei Bedarf stummgeschaltet werden, um damit die Ordnung wiederherzustellen.

Achten Sie darauf, dass die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf hohem Niveau bleibt, Telekonferenzen sind anstrengend. Machen Sie ggf. Pausen und vereinbaren Sie in diesem Fall pünktliches Fortsetzen der Konferenz und halten Sie als Teilnehmer die Verabredung ein. Telekonferenzen stellen hohe Anforderungen an die Disziplin aller Teilnehmer.

Halten Sie zum Abschluss eines Tagesordnungspunkts, eines Themas oder einer Debatte eine Rundfrage ab. Das sorgt für einen effizienteren Konferenzverlauf und gibt allen Teilnehmern das Gefühl, angehört zu werden.

Führen Sie im Anschluss an die Telekonferenz eine Nachbesprechung durch. Fragen Sie die Teilnehmer nach Verbesserungsmöglichkeiten.

Nach dem Ende der Telekonferenz

Abhängig von der Art der Konferenz, fassen Sie ggf. als Organisator am Schluss der Konferenz die getroffenen Beschlüsse zusammen. Treffen Sie ggf. Folgevereinbarungen, solange die Teilnehmer noch in der Konferenz zugeschaltet sind. Auch hier abhängig von der Konferenz, schicken Sie den Teilnehmern so rasch wie möglich ein Sitzungsprotokoll zu.


Schreiben der Schulleitung an die Eltern

Wir erhalten in diesen Minuten diesen Brief mit der Bitte um Information der Eltern. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Erste Seite des Schreibens
Schreiben der Schulleitung mit Anhängen
Schreiben der Schulleitung


Wedel für Wedel und Umgebung

"Information für die Eltern" heisst auch Eltern als Bürger unserer schönen Stadt und in der Umgebung zu informieren.
Denkt bei Einkäufen bitte an unsere lokalen Händler.
Oft genug sind Inhaber oder Beschäftigte auch Eltern an unserer Schule.
Geld, das im Ort bleibt, hilft, dass Geschäfte auch nach der Krise im Ort sind.
(Bild oder Link anklicken)
Zum Flyer der Nachbarschaftshilfe Wedel


Schreiben der Schulleitung an die Eltern

Wir erhalten in diesen Minuten diesen Brief mit der Bitte um Information der Eltern. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Schreiben der Schulleitung mit Anhängen
Schreiben der Schulleitung mit Anlagen


Was tun, wenn das Internet ruckelt...

Die Kinder in der Abivorbereitung, auf SchulCommSy unterwegs, Mama und Papa in Videokonferenzen und Oma denkt auf Netflix oder Amazon Prime mit Liselotte Pulver oft an Piroschka ... Das Internet unter Volllast...

Aus eigener Erfahrung möchten wir folgende erfolgreiche Tipps teilen, als das Netz "ruckelte" und die Verbindungen immer wieder unterbrachen, die Bilder verpixelten:
1. Vertrag prüfen. Welche Übertragungsrate ist vereinbart?
2. Speedtest durchführen. Entsprechen die Messwerte den Vertragswerten? Für Speedtest z.B. hier klicken

Weichen die Werte erheblich ab, dann ist es empfehlenswert, Kontakt mit dem Netzanbieter aufzunehmen, denn es kann verschiedene Ursachen haben, warum die Versorgung nicht vertragsgemäß erfolgt.

Nicht immer ist das "der böse Versorger", es kommt immer wieder vor, dass an den Schaltkästen gearbeitet wird und dort Verbindungen aus Versehen gestört werden. Das kommt immer mal wieder vor, aber um es zu prüfen, braucht es den Kundenhinweis.

Bei diesen Gesprächen mit dem Netzversorger tritt dann oft zutage, dass der laufende Vertrag schon digitalen Staub angesetzt hat.
So ist es durchaus möglich, dass eine doppelte Versorgungsstärke zu einem geringeren Preis vereinbart werden kann. Mit der ursprünglichen Störungsbehebung lässt sich unter Umständen sogar bares Geld sparen.

Die faktische Umsetzung der Vertragsumstellung dauert dann 2 Wochen, es ist daher ratsam, diese Prüfungen kurzfristig durchzuführen, damit die 2 Wochen nicht erst dann starten, wenn es noch größeren Bedarf gibt.

Bisher schon durchgeführte Videokonferenzen ergaben folgende Erkenntnisse:
Die Verbindungen sind erheblich störungsärmer, wenn ein LAN-Kabel anstatt einer WLAN-Verbindung verwendet wird. Ist nur eine WLAN-Verbindung möglich, dann ist ein möglichst geringer Abstand zum Router zu empfehlen.
Die Verwendung von Kopfhörern mit Mikrofon verbessert Verstehen und Verstanden werden. Gegebenenfalls ist die Anschaffung eines Verlängerungskabels zu überlegen. Es müssen nicht unbedingt Bluetooth-Kopfhörer sein.
Ist mit längeren Videokonferenzen mit dem Mobilgerät zu rechnen, ist die Anschaffung eines Stativs überlegenswert. Das Mobilgerät sollte bei den Konferenzen am Ladegerät angeschlossen sein, die Technik ist durchaus energieintensiv.

Und wir möchten an unseren Post vom 17.03. erinnern. Bitte denkt an unsere örtlichen Händler, vor allem an die ohne Kettenzugehörigkeit. Bücher, Spielsachen und weitere Dinge, die unsere lokalen Geschäfte anbieten, können auch in diesen Zeiten im Netz oder telefonisch bestellt werden und unsere örtlichen Händler liefern direkt - mit Sicherheitsabstand - an die Haustür. Support your local dealers!


Danke und Angebote nutzen

Danke an die Kinder, dass Ihr diese Situation so gut meistert!

Danke an die Eltern, die sich in ganz neuer Rolle zurecht finden müssen!

Danke an die Lehrerinnen und Lehrer für die Offenheit, Neues auszuprobieren und unsere Kinder im Rahmen der aktuell verfügbaren Möglichkeiten zu unterstützen!
Danke für die bewegenden persönlichen Botschaften an die Kinder!


SchulCommsy hat einen erheblichen Schub in der Nutzung erfahren und gleichzeitig geben Lehrerinnen und Lehrer zusätzlich zu den Aufgaben Angebote zur Hilfestellung und auch zur persönlichen Kontaktaufnahme.
Das finden wir toll und wir möchten ermutigen, diese Angebote zu nutzen.
Ein Anruf kann schnell mehr Klärung bringen als stundenlanges Grübeln.

Wem die Decke auf den Kopf fällt, dem wünschen wir die Kraft, rechtzeitig um Unterstützung zu bitten. Bitte die Angebote, die die Schulleitung hierzu auf der Homepage eingestellt und im Elternbrief erwähnt hat, unbedingt nutzen. Scham ist da nicht angebracht, wer fragt, zeigt Stärke!


Schreiben der Schulleitung an die Eltern

Wir erhalten in diesen Minuten diesen Brief mit der Bitte um Information der Eltern. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Schreiben der Schulleitung mit Anhängen
Schreiben der Schulleitung mit Anlagen


Schreiben der Schulleitung an die Eltern

Wir erhalten in diesen Minuten diesen Brief mit der Bitte um Information der Eltern. Bitte Text oder Link anklicken.
Fragen an die Schule werden auf Wunsch der Schulleitung bitte direkt per Mail gesendet.
Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de
Wie in jedem Fall heisst es auch hier: Bitte die Homepage der Schule im Blick halten!
Schreiben der Schulleitung mit Anhängen
Schreiben der Schulleitung


Abstand halten rettet Leben

Wer bis zum heutigen Tage durch Städte, Läden und Parks geht, der muss sich als informierter Bürger wundern, wie gedankenlos zu oft mit den nun leider notwendigen Verhaltensregeln umgegangen wird.
Das Virus ist zwar nicht für jeden tödlich, jedoch ist es derart ansteckend, dass es keine Alternative zu den Verhaltensregeln gibt.
Das kann man lesen, das kann man immer wieder erklären, aber es gibt auch eine aus unserer Sicht sehr gute Präsentation zum Thema.
Es bleibt zu hoffen, dass Informationen und Einsichten reichen und sich Ordnungsbehörden nicht auch noch um dieses Thema kümmern müssen.
Liebe Eltern, seid gute Vorbilder in dieser Sache!

Ansprache der Bundeskanzlerin zur Corona-Krise


Vergesst die örtlichen Händler nicht!

Diese Seite ist gedacht für die Information der Eltern zu Schulthemen, aber dieses eine Mal möchten wir eine Ausnahme machen, weil in den Medien immer häufiger von (bevorstehenden) Geschäftsschließungen berichtet wird.
Es ist in diesem Fall damit zu rechnen, dass auf den Online-Handel ausgewichen wird. Hierzu ein kleiner Appell:
Bei Onlinebestellungen sollte an unsere lokalen Händler gedacht werden! So müssen z.B. Bücher nicht von steuervermeidenden Firmen mit A geliefert werden, sie könnten stattdessen beim lokalen Händler bestellt werden, der dann auch - ganz ohne persönlichen Kontakt - lokal liefern kann.
Es wird ein Leben nach dieser Krise geben, dann sollten wir auch lokale Einkaufsmöglichkeiten haben.


Schreiben der Schulleitung an die Eltern

Wir erhalten in diesen Minuten diesen Brief mit der Bitte um Information der Eltern.
Schreiben der Schulleitung mit Anhängen
Schreiben der Schulleitung mit Anhängen


"Ich fahre mal eben zu XY. Wir müssen noch ein Referat vorbereiten..."

Diese Zeiten erfordern ein radikales Herunterfahren persönlicher Kontakte. Es wird wohl nicht zu verhindern sein, dass sich das Virus verbreitet, es muss aber verhindert werden, dass das unbeherrschbar schnell geschieht und das Gesundheitssystem lahmgelegt wird.
Es wird nicht lange dauern, dass man selbst Personen kennt, die sich mit dem Virus infiziert haben, daher sollten ab sofort alle nicht unbedingt nötigen Kontakte vermieden werden. Nicht nur, damit man selbst nicht angesteckt wird, sondern auch, weil man selbst unerkannt Virenträger sein kann.
Parallel geht das Leben aber weiter und es sind z.B. Arbeitsgruppen zu organisieren, um z.B. Referate in Gruppenarbeit fertigzubekommen. Wie aber soll das gehen, wenn man sich nicht treffen kann?
Bitte prüft, ob persönliche Treffen wirklich unverzichtbar sind oder auf anderem Wege durchgeführt werden können. Nach den immer offenkundigeren Hinweisen, nach Möglichkeit alle Kontakte zu unterbinden, raten wir von persönlichen Treffen ab!
Man könnte nun sagen, letztlich ist jeder für sich selbst verantwortlich. Leider stimmt das so nicht mehr. Jetzt gilt: Jeder ist für sich UND die anderen verantwortlich.
Ob Telefon oder Webdienste Optionen zu persönlichen Treffen sind, sollte in jedem Fall überlegt werden.


Coronaferien! Coronaferien?

Nachdem am Freitag vom Ministerium die Entscheidung zur Schulschließung getroffen wurde, wurde das von manchen Medien mit der Überschrift "Coronaferien" aufgenommen.
Mitnichten handelt es sich allerdings um Ferien! Es kommt darauf an, das Lernen in dieser neuen Situation sicherzustellen. Dazu sind verschiedene Aktionen eingeleitet worden, der forcierte Einsatz von SchulCommSy für die Verteilung von Lernmaterial ist ein Faktor.

Nun ist Eigenverantwortung gefragt, nicht das Warten auf Informationen per eMail! Es sollen bitte die Schul-HomePage, SchulCommSy und diese Seite regelmässig auf Aktualisierung besucht werden. Die knappe Zeit können wir nicht für eMail-Ketten verschwenden und es zeigt sich, dass mancher eMail-Provider mit der hohen Zahl an Mails technische Probleme hat und Mails nicht ankommen, teilweise nicht einmal verschickt werden.

Wir haben eine kleine Umfrage unternommen und diese ergab, dass diese Seite in fast jeder Klasse/Stufe Leser hat. Danke für die Rückmeldungen, das gibt uns das Gefühl, dass die Arbeit an dieser Seite einen Wert hat.


Fragen der Eltern bitte direkt an die Schule per eMail schicken

Die aktuelle Situation wirft viele Fragen auf und auch sonst haben Eltern Fragen, die Antworten suchen. Wir hatten hier ein Formular eingestellt, um Fragen zu sammeln, die Schulleitung bevorzugt die direkte Kontaktaufnahme per email Johann-Rist-Gymnasium.Wedel@schule.landsh.de, daher ist das Formular überholt und entfernt.


Brief der Schulleitung an die Eltern zur Schulschließung

Wir erhalten in diesen Minuten diesen Brief mit der Bitte um Information der Eltern.
Schreiben der Schulleitung
Schreiben der Schulleitung
Information des Ministeriums
Information zum Virtuellen Klassenzimmer

Schulschließung von Montag bis 19. April

Nun ist sie da die Entscheidung.
Wir möchten auch als Elternvertreter DRINGEND darum bitten, dass die Verhaltensregeln befolgt werden, damit es nicht zu einer unkontrollierten Verbreitung des Virus kommt und das Gesundheitssystem möglichst keinen Schaden nimmt.
There is no glory in prevention. Wenn also alles optimal läuft, wird es mit Sicherheit Äusserungen geben wie "seht Ihr, war alles nicht so schlimm". Eben. Das wäre dann die Folge der Prävention gewesen. Das ist ungefähr genauso schlau wie der Satz "ich bin auch nicht an Masern gestorben". Das ist zweifellos richtig, jedoch kein Beweis, denn die ungeimpft Unglücklichen können diesen Satz eben nicht sagen.

Die Abiturientinnen und Abiturienten werden sich nun fragen, wann die Nachschreibtermine stattfinden. Es ist damit zu rechnen, dass es Mittwoch dazu Klarheit gibt. Die Virus-Situation ist für alle neu, es gibt keine Vorlage für so eine Situation, manche Dinge dauern daher etwas und Verständnis kann dafür erwartet und erbracht werden.
Bevor diese Termine nicht von der Schulleitung offiziell mitgeteilt wurden, ist jede Spekulation eine eben solche und sollte unterbleiben.
Bewahren wir weiter kühlen Kopf. Fieber ist in diesen Zeiten nicht gut.


Informationen ohne information overkill

Von allen Seiten steigt die Zahl der Kommunikationen zum Thema Corona-Virus. Wir werden unseren Weg fortsetzen, aus unserer Sicht unverzichtbare Informationen auf dieser Seite einzustellen und jede Information, die wir mit der Bitte um Information an die Eltern erhalten, stellen wir umgehend ebenfalls hier ein.
Wir empfehlen ausserdem, aktuelle Informationen auf der Schulhomepage im Blick zu behalten.

Wer Themen und oder Fragen hat, die sich konkret auf die Schule beziehen und die er/sie geklärt haben möchte, soll diese bitte auf Wunsch der Schulleitung direkt per eMail schicken.

Weiter bleibt wichtig und richtig: Ruhe bewahren, Hysterie vermeiden, mit kühlem Kopf handeln. Und regelmässig Hände waschen.
Einträge auf der Zeitleiste, die mit dem Thema Corona zu tun haben, sind in rot dargestellt. Wichtige Links stehen nun oben auf der Seite, damit man nicht lange suchen muss.


Aktuelles Schreiben zur Lage Corona-Virus

Anbei das Schreiben der Schulleitung zur Kenntnisnahme und Aktion. Zur weiteren aktuellen, fundierten und sachlichen Information empfehlen wir den am 6. März erwähnten und verlinkten Podcast. Seite1 Seite2


"Wieso schreibt Ihr Wichtiges nicht per Mail?"

Mitunter erhalten wir Kritik, dass "wichtige Themen" nicht per Mail an die Elternvertreter geschickt werden, sondern "nur" auf dieser Seite erscheinen und in Mails auch "nur" ein Link auf diese Seite auftaucht, nicht aber die Information selbst.
Das wäre für die Elternvertreter viel zu aufwendig und übrigens wäre das früher anders gewesen.
Wir nehmen diese und Kritik allgemein ernst und hinterfragen bei allem was wir tun (oder eben nicht), ob das richtig ist.
Das aktuelle Ergebnis ist, dass wir weiterhin auf die aktive Information über diese Seite setzen, im Ausnahmefall bei besonderer Wichtigkeit aber zusätzlich Mails schreiben.

Dass wir in erster Linie über diese Seite informieren wollen, hat einfache Gründe:
1. Wir sehen uns nicht als Elternvertretervertreter, sondern als Vertreter der Elterninteressen.
Die Erfahrung zeigt, dass Weiterleitungskaskaden nicht überall gleich gut funktionieren und gerade bei Themen, die Eltern direkt interessieren (sollten) - wie z.B. aktuell das Thema Corona - ist es aus unserer Sicht gut, dass Informationen direkt und ohne Umweg zur Verfügung stehen.
2. Wir sind, wie die Klassenelternvertreter auch, ehrenamtlich unterwegs und keine bezahlten Dienstleister. Daher schauen wir, dass wir unsere Ziele mit möglichst geringem Resourceneinsatz erreichen und haben auch nicht die Erwartungshaltung an die Elternvertreter, dass diese für ihr Amt alles stehen und liegen lassen. Aus verschiedenen Gründen gibt es bei Mailversand und bei der anschließenden Weiterleitung immer wieder Probleme und diese Probleme müssen wir als Sender lösen, die Empfänger bekommen davon nichts mit.
3. Wir erwarten Aktivität, angebotene Informationen aktiv abzuholen. Natürlich ist es einfacher, alles mundgerecht frei Haus an die Tür geliefert zu bekommen, aber das geht eben nur um den Preis, dass jemand zur Tür kommt und den entsprechenden Aufwand auf sich nimmt, während letztlich der Empfänger zu bequem ist und einen einfachen Klick für nicht zumutbar hält.
Wir wünschen uns ein Umdenken und halten den Zugang zu dieser Seite und die Nutzung für zumutbar.
4. Eine Informationsseite wird nach unserer Sicht nicht besser, wenn sie von eMails und Newslettern flankiert wird, sie wird im Gegenteil schlechter. Denn die Erwartung, bei "Wichtigem" Mails oder Newsletter zu bekommen, bedeutet im Umkehrschluss, dass ohne Nachricht nichts Wichtiges auf der Seite zu finden ist.
5. Es ist eine persönliche Sache, was für "wichtig" gehalten wird. Mancher wünscht sich ein Mail, weil ein Thema "wichtig" war, ein anderer ist genervt, schon wieder ein Mail mit "Unwichtigem" erhalten zu haben.
6. Ganz allgemein wird über zu viele Mails geklagt. Dieser Situation begegnen wir nicht dadurch, dass wir noch mehr Mails schreiben. Seitdem es die letzte Kritik in diese Richtung gegeben hat, gab es 3 (aus unserer Sicht) wichtige Updates. Wir denken, die Entscheidung war richtig, nicht jedes Mal ein Mail zu schreiben.
Wir haben offen geagt auch anderes zu tun.

Wir hoffen, dass unsere Argumente nachvollziehbar sind und wir stehen gerne für die Diskussion zur Verfügung. Wir werden in Kürze einen SEB-Info-Abend veranstalten und freuen uns dann über einen regen Austausch.


Aktuelle und seriöse Informationen zu Corona

Ein großes Problem in der Krise sind (bewusst) falsche Informationen über die Krise. Seriöse Information aus zuverlässigen kompetenten Quellen tut not.
Der NDR hat gemeinsam mit dem führenden Virologen Christian Drosten, dem Leiter der Virologie in der Berliner Charité, einen Podcast erstellt, der täglich sachlich fundiert und unaufgeregt zum Thema informiert.
Prof. Drosten beklagt die teilweise kritische Verkürzung komplexer Sachverhalte in den Medien, in diesem Podcast nimmt er sich nun die Zeit, verständlich zu informieren.
Einfach auf Link oder Bild klicken.


Digitale Bildung an Schulen

Auch in Zeiten von Corona ist es wichtig, dass wir die weitere Zukunft nicht aus den Augen verlieren. Zu dieser Zukunft gehört Digitalkompetenz. Dieses Thema ist kein "Hobbyhorse" des SEB, sondern nach unserer Ansicht unverzichtbar für die Zukunft unserer Kinder und unserer Gesellschaft.
Es geht überhaupt nicht darum, Angst zu schüren, es geht darum, den Zug nicht zu verpassen.
Es geht uns gut, aber wenn wir den Anschluss an (gar nicht mehr) zukünftige Technologien verpassen, dann bleibt das nicht so. Schon Nokia dachte, dass alles immer weitergeht und dass Größe reicht.
Wer hat noch ein Nokia-Handy (und benutzt es)? Wer hat in Deutschland produzierte Unterhaltungselektronik? Was wird aus unserer Automobilwirtschaft, wenn es Kunden nur noch darum geht, (fahrerlos) von A nach B zu kommen, aber nicht mehr um das Symbol auf Haube oder an Kühler?
Wir erkennen an, dass sich unsere Schule mit dem Thema aktiv auseinandersetzt. Allerdings müssen wir die Dinge auch beim Namen nennen, wenn es Kritikpunkte gibt. Wichtig ist dabei, dass wir zwischen Sache und Person unterscheiden und dass wir vor allem zur Kenntnis nehmen, dass das Thema Digialisierung allgemein nicht den nötigen Stellenwert in der Bildung hat.
Verbesserung erreichen wir nur gemeinsam und wir geben und sind offen für Vorschläge das Thema voranzubringen.
Wie passend, dass gerade heute das Wirtschaftsmagazin der IHK hierzu einen Artikel veröffentlicht hat. Der ganze Artikel ist zu lesen durch Klick auf die Titelseite.
IHK Magazin Artikel


Corona-Virus - Update

Nachricht des Schulleiters Dr. Bertram Rohde mit der Bitte um Weiterleitung an alle Elternvertreterinnen und Elternvertreter sowie an die Eltern

Liebe Schulgemeinschaft,
eben kam nun auch dieses Informationsschreiben aus dem Ministerium zum Thema Corona-Virus in der Schule an. Ich leite diese Mail mit den darin enthaltenen Informationen, Anlagen und Links an alle weiter und bitte darum, diese Mail wiederum an alle Elternvertreter zur Weiterleitung an alle Eltern zu schicken bzw. die Schülervertretung zu informieren. Inhaltlich geht das Schreiben nicht wesentlich über die Informationen in meiner Mail vom Ende letzter Woche hinaus.
Zum Thema Austausche und Klassenreisen: Solange es keine abweichenden Informationen bzw. Maßnahmen seitens des Ministeriums gibt, entscheidet die Schule über die Durchführung von Veranstaltungen. Wenn eine Reise unmittelbar bevorsteht, sollten alle Reiseverantwortlichen Rücksprache mit der Schulleitung und dann natürlich auch mit den SuS und ihren Eltern halten. Ein Elternabend mit den Beteiligten des Englandaustauschs hat bereits stattgefunden.

Für Nachfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Ich grüße Sie herzlich
Bertram Rohde

Nachricht des Ministeriums an die Schulleiterinnen und Schulleiter
Betreff: Information zum Coronavirus

Liebe Schulleiterinnen und Schulleiter!

Das Coronavirus und unser aller Umgang damit beschäftigen uns auch im Bildungsministerium intensiv. Anbei übersende ich Ihnen eine Information des Sozialministeriums. Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass diese Information an alle Eltern und alle Schülerinnen und Schüler geht. Für den richtigen Umgang mit Krankheiten ist das Wissen über die richtigen Verhaltensweisen entscheidend. Die Schulen haben die Chance über 200.000 Haushalte im Land zu erreichen und dementsprechend viele Menschen zu informieren. Bitte helfen Sie uns dabei und sorgen Sie für die Verbreitung der Informationen. Zu den Informationen gehört auch Wissen über wichtige Hygieneregeln. Sie können also zusätzlich an Ihren Schulen etwas für den Gesundheitsschutz tun: Bitte weisen Sie die Schülerinnen und Schüler auch im Unterricht auf Hygieneregeln und die Infektionsschutzhinweise hin. Drucken Sie zum Beispiel Info-Poster aus oder bestellen Sie Informationsmaterialien und hängen sie in der Schule aus. Üben Sie vor allem mit Grundschülern richtiges Händewaschen und verbreiten Sie Hinweise und Erklärvideos Beispiel 1 Beispiel 2 der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des Gesundheitsministeriums und des Robert Koch Instituts in der Schülerschaft. Gerade wenn es um Medienkompetenz geht, ist z. B. der Hinweis auf Fakenews und die richtigen Informationsquellen auch im Angesicht der Corona-Epidemie sicher angebracht.

Bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gibt es altersstufengerechte Poster und Aufkleber, die sie kostenlos für ihre Schule bestellen können! Angehängte PDF-Dokumente


Corona-Virus - kühlen Kopf bewahren!

In den Medien nehmen die Berichte über Infektionen mit dem Corona-Virus an Dramatik ständig zu. Umso wichtiger erscheint es uns, nüchtern und sachlich zu agieren. Wir haben den beigefügten Informationsbrief der Schulleitung mit der Bitte um Weiterleitung an Elternvertreter und Eltern erhalten und danken hierfür ausdrücklich. Sollte es notwendig werden, Maßnahmen im Zusammenhang mit der Virusinfektion einzuleiten, dürfen wir davon ausgehen, rechtzeitig informiert und einbezogen zu werden.

In dieser Situation sind die auch sonst üblichen und sinnvollen Verhaltensweisen weiter richtig: Hände regelmässig und gut waschen und auch die Personen nicht direkt anniesen, die man nicht mag. Das richtige Ziel für Niesattacken bleibt die - eigene - Armbeuge und wer krank ist gehört ins Bett und nicht auf die Straße, vor allem nicht unter Leute. Wer eine Infektion mit dem Corona-Virus befürchtet, sollte Gewißheit nicht bei einem Besuch in der Arztpraxis suchen, sondern den - wieder eigenen - Telefonhörer nutzen und sich ärztlichen Rat holen.

Brief der Schulleitung an die Eltern

Brief der Schulleitung an die Eltern zum Öffnen im eigenen Fenster

Informationen der Landesregierung Kiel

FAQs des Robert-Koch-Instituts


Empfehlung: Theater der Oberstufe - Die Räuber

Auch in diesem Jahr bringt das Oberstufentheater eine umwerfend gute Theaterproduktion auf die Bühne. Hier kann man nicht nur professionelles Schauspiel erleben, sondern ein Paradebeispiel, was Schule auch ist: ein Ort persönlicher Entwicklung (hier klicken für Verweis auf die Schulhomepage).
Beeindruckend und unbedingt sehenswert!


"Junge Akademie" - tolles Angebot der Handelskammer Hamburg

Es erreicht uns eine Einladung zur Teilnahme an der kommenden "Jungen Akademie" mit der Bitte um Weiterleitung. Einer Bitte, der wir gerne nachkommen. Auf der JRG-Homepage gibt es zu diesem Programm einen Erfahrungsbericht.


Schulkonferenz

Auf der Schulkonferenz wurde nach guten Diskussionen einstimmig ohne Enthaltungen die neue Handyordnung verabschiedet. Wir sind mit dieser Kompromißlösung zufrieden, es wurde auch aus unserer Sicht ein guter Ausgleich der Interessen gefunden. Nun kommt es entscheidend darauf an, wie die neue Regelung mit Leben gefüllt wird.

Einladung an die Elternvertreter zur Schulkonferenz

Nachdem zur Schulkonferenz am 4. Dezember deutlich wurde, dass die Vorbereitungen nicht ausreichten, um auf der Konferenz fundiert zur Nutzung von Handys zu entscheiden, wurde beschlossen, eine Arbeitsgruppe einzurichten, um im Idealfall zu einem gemeinsamen Entwurf zu gelangen. Die Arbeitsgruppe, an der 3 Schülervertreter und je 2 Lehrer- und Elternvertreter teilnahmen, traf sich ein Mal. Das Ergebnis war eine Wiederholung des unveränderten Lehrerentwurfs und ein an einigen Stellen angepasster Schülerentwurf. Über diese Anträge wird auf der kommenden Konferenz am 4. Februar abgestimmt.

In der Zwischenzeit war die Umfrage neu geöffnet worden und stand Schülerinnen wie Schülern, Eltern und Lehrkräften offen, sich zum Thema zu äussern. Hiervon wurde rege Gebrauch gemacht und für die Teilnahme möchten wir uns bedanken.

Weil stellenweise die Sorge geäussert wurde, ob die Teilnahme tatsächlich anonym war, möchten wir die Anonymität bekräftigen. Nur wenn konkrete Daten - freiwillig - hinterlassen wurden wissen wir von der Urheberschaft. Sonst nicht!

Die Rückmeldungen unterstützten überwiegend die Begrenzung der Handynutzung, es wurde allerdings auch stellenweise Kritik geäussert, dass die Regelung zu weit oder auch nicht weit genug gingen. Wichtig war durchweg, dass sich vor allem Ältere und Erwachsene ihrer Vorbildrolle bewusst sein und sich entsprechend verhalten sollten. Das betrifft Oberstufenschüler, schliesst allerdings auch Eltern und auch Lehrkräfte mit ein. Der SEB unterstützt diesen Wunsch nach Vorbildern im Umgang mit neuen Medien.

Der SEB wünscht sich, dass einer Handyregelung vorangestellt wird, was das Ziel dieser Regelung sein soll. Aus Sicht des SEB soll nicht das Verbot der Handynutzung im Vordergrund stehen, sondern der verantwortungsvolle, den Lernbetrieb unterstützende Umgang.

Eine Abstimmungsempfehlung geben wir bewusst nicht ab. Uns ist allerdings wichtig, dass das Thema "Handynutzung" in das breitere Umfeld der Digitalisierung gestellt wird und hier wünschen wir uns eine deutlichere Positionierung der Schule. Wie immer die Schulkonferenz daher das Thema "Handynutzung" entscheidet, das Thema "Digitalisierung" ist damit noch nicht geregelt und es besteht aus Sicht des SEB weiterhin und unvermindert Handlungsbedarf.

Gegenüberstellung Handyanträge Die Ergebnisse der Umfrage bis 03.02.2020 sind hier einzusehen


Schulkonferenz

Einladung an die Elternvertreter zur Schulkonferenz Protokoll der Schulkonferenz 4.12.2019

wichtiges Update 01.12.2019 - Antrag auf Abstimmung über Handyordnung wird zurückgezogen

Schulleitung und SEB hatten am Dienstag, 26.11.2019, einen langen Austausch zu diversen Themen. Beim Thema "Handyordnung" gab es schnell Einigkeit, dass es nicht um die Geschwindigkeit an sich geht, eine neue Regelung einzuführen, sondern darum, dass eine neue Handyordnung lückenfrei regelt, was zu regeln ist und dass sie vor allem befolgt wird. Die Beiträge in der Umfrage zeigten, dass es durchaus noch Gesprächsbedarf auf allen Seiten gibt. Das erfordert noch ein paar Diskussionsschleifen und diese werden alsbald stattfinden, damit es nicht länger als nötig dauert, bis eine neue Handyordnung eingeführt wird.
Wir finden diesen Schritt gut und richtig.

Ein geplanter Tagesordnungspunkt ist die Abstimmung über eine Handyordnung, deren Text uns mit der Einladung zugegangen ist. Diese Handyordnung soll den Umgang der Schülerinnen und Schüler mit dem Smartphone regeln und zur Erprobung für die Zeit von Januar 2020 bis zur Schulkonferenz vor den Sommerferien gelten.

Zur Abstimmung steht folgender Text:

"Auf dem Schulgelände des Johann-Rist-Gymnasiums bleibt das Mobiltelefon zu allen Zeiten unsichtbar und unhörbar. Zwei Ausnahmen bestehen darin,

Die Nutzung im Unterricht muss von der Lehrkraft ausdrücklich gestattet werden. Schüler/innen der Oberstufe können ihre mobilen Endgeräte in Freistunden und Pausen im Klassenraum nutzen, nicht aber in schulöffentlichen Bereichen.

Für Klassenfahrten und Wandertage legt die Klassenleitung (mit der Klasse/den Eltern) individuell fest, ob diese telefonfrei sein sollen oder ob Zeiten und Regeln zur Nutzung von Mobiltelefonen vereinbart werden.

In Unterricht und Pausen sicht- oder hörbare Mobiltelefone werden von der Lehrkraft eingezogen und können am Ende des Schultages im Sekretariat wieder abgeholt werden.

Im Wiederholungsfall wird eine Schriftliche Missbilligung erteilt."

Es gibt nach unserer Kenntnis keinen eigenen Textentwurf der Schülerseite. Ob es einen eigenen Text der Eltern geben muss oder sollte, ist im Moment noch nicht abzuschätzen. Wie immer eine Regelung letztlich aussieht, uns ist wichtig, wenn es eine Regelung gibt, dass diese auch umgesetzt werden kann und wird.

Wichtig:
Die Elternseite wird bei der Schulkonferenz nicht allein vom SEB vertreten, sondern von den Elternvertretern, die für die Teilnahme an der Schulkonferenz nominiert wurden.

Wer sich an der Diskussion beteiligen wollte, konnte dieses bis einschließlich zum 1. Dezember 2019 tun.

Die Ergebnisse der Umfrage bis 01.12.2019 sind hier einzusehen

Die Umfrage ist geschlossen


Heute ist lange Mathenacht!

Danke an Marc Verter und die Freiwilligen, die dieses tolle Event wieder wahr werden lassen. Man glaubt gar nicht, wie viel Spaß Mathe machen kann, wenn man gemeinsam Aufgaben knobelt und löst.


Publikationen / Einladungen zu Veranstaltungen

Über der Zeitleiste wurden die Punkte ergänzt, damit sich Eltern, Schülerinnen und Schüler aktiv informieren können, was an Material an den SEB geschickt wurde.


1. Sitzung des Schulelternbeirats im Schuljahr 2019/2020

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung des Protokolls der SEB-Sitzung vom 21. Mai 2019
  3. Bericht der Schülervertretung
  4. Bericht der Schulleitung
  5. Bericht des SEB-Vorstands
  6. Wahlen: Fachkonferenz-Mitglieder, SEB-Vorstand, Kreiselternbeirat, Mitglieder der Schulkonferenz
  7. Verschiedenes

Hier zum Protokoll

Wer ist der Schulelternbeirat? (SEB)

Am 17.09.2019 wurden in den SEB gewählt:

Zurück

Was will der SEB?

Gute Schulen zeichnen sich auch durch eine offene, konstruktive und lösungsorientierte Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern, Lehrkräften und Schulleitungen aus. "Sie leben davon, dass sie Eltern ermuntern und ihnen ermöglichen, sich zu engagieren und die Schule ihrer Kinder mitzugestalten."
Dieses Zitat steht im Vorwort der Broschüre "Elternmitwirkung", die vom IQ.SH veröffentlicht wurde.

Als Elternvertreter wollen wir diese Zusammenarbeit leben. Unser vorderstes Ziel ist die Vertretung der Elterninteressen bei Schulthemen, damit die Schulzeit für ALLE Beteiligten möglichst positiv verläuft.

Es ist (allzu) leicht, allgemein "die Situation an den Schulen" zu kritisieren. Wir sehen die Probleme - und wir wollen es uns nicht leicht machen und nur kritisieren. Es geht uns um die - falls mal notwendig - auch kritische, aber immer konstruktive Begleitung aller der die Schule betreffenden Themen, bei denen Eltern ein Beteiligungsrecht haben.

Bei all diesen Themen sehen wir natürlich auch die vielen positiven Dinge, die es an unserem JRG gibt. Es ist uns hier auch wichtig, als Eltern diese positiven Aspekte wertzuschätzen.

Wo Verbesserungen aus unserer Sicht erforderlich sind, wollen wir die Details nüchtern betrachten und schauen, was lokal gelöst werden kann, wo wir mit Expertise der Eltern Unterstützung leisten können und wo es zur Lösungsfindung ggf. überörtliche Kooperationen braucht. Denn so manches Thema wirkt zunächst wie ein lokales, betrifft tatsächlich aber auch andere Schulen. Wo sinnvoll wollen wir bei solchen Themen mit den anderen SEBs und überörtlichen Gremien Kontakt halten und zusammenarbeiten.

Die Themen müssen wir klug priorisieren, denn die Ressourcen sind begrenzt. Das ist auf Elternseite wie auf Schulseite der Fall und das wollen wir gegenseitig respektieren. Dabei behalten wir im Blick, dass wir uns allein beim Thema Digitalisierung in einer Umbruchphase befinden und Lösungen mit einem gewissen zeitlichen Druck gefunden werden müssen, denn vor allem geht es um unsere Kinder und deren Schulzeit ist naturgegeben begrenzt.

Die Themen, die wir vorbringen, werden wir nachhalten, über Fortschritt und Abschluß werden wir bei Veranstaltungen des SEB Rechenschaft ablegen, wir begrüßen daher die zahlreiche Teilnahme zu diesen Veranstaltungen.

Zurück

Folgende Punkte sind uns noch wichtig

Wir möchten uns für die Wahl in den SEB nochmals bedanken und wünschen Kindern, Lehrern und Eltern ein gutes Schuljahr!

Zurück

Unsere Aufgaben - allgemein gefasst

Elternarbeit am JRG beinhaltet neben den reinen „Klassenthemen“, wie das Einladen und die Durchführung von Elternabenden und Wahlen, die Teilnahme an den pädagogischen Konferenzen und den Zeugniskonferenzen der eigenen Klasse auch schulübergreifende Themen.

So treffen sich die Eltern einmal pro Halbjahr zu einer Sitzung des Schulelternbeirats und können sich in der Schulkonferenz an den Entscheidungsprozessen der Schule beteiligen

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Fachkonferenzen zu engagieren und dort die eigenen Ideen einbringen.

Auch zu schulaktuellen Themen werden Arbeitsgruppen mit Elternbeteiligung gebildet, wie beispielsweise aktuell zur Überarbeitung des Schulprogramms.

Wir veranstalten regelmäßig Info-Veranstaltungen, um den Austausch mit Elternvertreter der einzelnen Jahrgangsstufe zu verbessern und ggfs. auftretende Probleme zügig zu lösen.

Bei allen Fragen oder anderweitigem Informationsbedarf sprechen Sie uns gern an Wir treffen uns regelmässig in kurzen Abständen mit der Schulleitung und Themen können wir dort platzieren.

Zurück

Zeitschriften, Publikationen und Protokolle

Wir sind überrascht, wie viel Material in Papierform den SEB erreicht. Um diese Informationen, die für Eltern wie Schülerinnen und Schüler je nach Interessenlage wertvoll sein könnten, verfügbar zu machen, haben wir einen Ordner eingerichtet. Die Sortierung richtet sich nach folgender Logik: NameDerPublikation.JJJJ-MM Auf diese Weise stehen die jeweiligen Werke nach Datum sortiert ordentlich untereinander. Wer bessere Vorschläge hat, immer her damit.
Hier zum Ordner
Zurück

Einladungen zu Veranstaltungen

Auch Einladungen bekommt der SEB offenbar reichlich. Hier dasselbe Thema: Wir bekommen zwar die Einladung, aber letztlich richten sich diese ja an Eltern sowie Schülerinnen und Schüler. Die Sortierung richtet sich nach folgender Logik: JJJJMMTT.NameDerVeranstaltung.Veranstaltungsort Auf diese Weise stehen die Veranstaltungen zeitlich sortiert untereinander, man sieht schon am Titel, ob die Veranstaltung interessant sein könnte und ob sich der Weg lohnt.
Hier zum Ordner
Zurück

Umfrageergebnisse

Im Ordner befinden sich zeitlich sortiert die vom SEB durchgeführten Umfragen und Beiträge.
Hier zum Ordner
Zurück

Stiftungen und weiterführende Bildungsangebote

Das Stiftungswesen ist in Deutschland nicht so verbreitet wie in anglo-amerikanischen Umfeldern. Dennoch gibt es auch hierzulande immer mal wieder Angebote, die uns erreichen und gerade weil das kaum jemand "auf dem Schirm" hat, könnten die Erfolgsaussichten überdurchschnittlich sein. Ein Versuch kostet nichts.
Aus eigener Erfahrung besonders empfehlen möchten wir das Angebot der Handelskammer Hamburg zur "Jungen Akademie". Auf der Homepage des JRG findet sich dazu ein Erfahrungsbericht. Hier zum Ordner
Zurück